Hotel-Referenzen - Flüssiggas und Blockheizkraftwerk

Renommierte Hotelliers setzen auf die effiziente Energieversorgung mit Blockheizkraftwerk und Flüssiggas

Das Hotel Hubertus Mountain Refugio setzt auf BHKW und Flüssiggas

Hotelier Marc Traubel, Inhaber des Hotels Hubertus Mountain Refugio Allgäu in Balder-schwang, Oberallgäu, und einer der Top-Hoteliers Deutschlands, entschied sich 2019 mit dem Neubau seines Spa-Bereichs für ein effizientes Energiekonzept. Statt einer großen und eher unrentablen Pelletheizung, die den Spa-Bereich und das Hotel versorgte, arbeiten nun zwei flüssiggasbetriebene Blockheizkraftwerke mit je 50 kW elektrischer Heizung deutlich effizienter und wirtschaftlicher. Gelagert wird das Flüssiggas in einem unterirdisch eingelagerten 30-t-Behälter, der mit Betonplatte und Auftriebssicherung lawinensicher im Hang hinter dem Hotel mit überfahrbarem Domschacht eingebaut wurde. Nur wenn der Wärmebedarf mal besonders hoch ist, decken zwei Pelletkessel die Spitzenlast ab.

Dieses Energiekonzept wurde zusammen mit den Energieexperten der Fa. Tyczka Energy erarbeitet, die bei der Projektierung unterstützt und sich um das gesamte Genehmigungsverfahren gekümmert haben. Als Beherbergungsbetrieb in einer Urlaubsregion, die von intakter Natur lebt, ist es auch sehr wichtig, die Emissionen des Hotels möglichst gering zu halten. Deshalb fiel die Entscheidung für Flüssiggas. Im Vergleich zu vorher konnte die Energiebilanz deutlich verbessert werden.

________________________________________________________________________________________________

Panoramahotel Oberjoch, Oberallgäu

Ersatz der Ölheizung durch eine moderne flüssiggasbetriebene Blockheizkraftwerk-Lösung

Anlagentechnik:

  • zwei Flüssiggas-BHKW mit je 50 kW elektrisch
  • zwei 2,9 t Flüssiggas-Behälter unterirdisch
  • mit überfahrbarem Domschacht in der Lieferantenzufahrt eingelagert
  • Automatische Belieferung im wöchentlichen Turnus
  • Projektzeitraum: 2019
  • Flüssiggas-Bedarf pro Jahr: 155 t

________________________________________________________________________________________________

Hotel Feldberger Hof, Hochschwarzwald

Das Hotel wurde 2007 als erstes klimaneutrales Hotel ausgezeichnet. Ziel des Hotels: Weitgehende Vermeidung von CO2-Emissionen. Deshalb erfolgte u.a. Umstellung der Energieerzeugung von Öl auf flüssiggasbetriebene BKWs.

Anlagentechnik:

  • zwei Flüssiggas-BHKW mit je 20 kW Strom- und 40 kW Wärmeleistung
  • Versorgung über einen 15 t Flüssiggas-Behälter mit Tankinhalts-Fernabfrage für automatische Flüssiggas-Nachbestellung
  • Neu: ein drittes BHKW mit 40 kW Strom- und 80 kW Wärmeleistung für den Betrieb der Küchengeräte mit Flüssiggas
  • Spitzenlast-Abdeckung über eine Hackschnitzelheizung
  • Projektzeitraum: 2016
  • Flüssiggas-Bedarf pro Jahr: 175 t

________________________________________________________________________________________________

Tagungshotel und Restaurant Sonne, Großraum Stuttgart

Das Hotel hat seine Ölheizung durch eine effiziente Energieversorgungslösung ersetzt.

Anlagentechnik:

  • ein flüssiggasbetriebenes BHKW zur Abdeckung der Grundlast
  • Spitzenlast-Abdeckung erfolgt derzeit noch über Öl
  • 2,9 t unterirdisch eingelagerter Flüssiggasbehälter
  • mit Auftriebssicherung
  • Projektzeitraum: Ende 2019
  • Flüssiggas-Bedarf pro Jahr: ca. 30 t

________________________________________________________________________________________________

Gutshofhotel Winkler Bräu in Lengenfeld, Oberpfalz

Ersatz der alten Ölheizung

Anlagentechnik:

  • ein Flüssiggas-BHKW mit 22 kW elektrischer Leistung als Grundlastversorgung und eine Hackschnitzelheizung zur Abdeckung der Spitzenlast
  • 2020/21 Umstellung des Brauerei-Dampfkessels (800 kW) von Ölbefeuerung auf Flüssiggasbetrieb, das bedeutet eine Einsparung von ca. 60.000 l Öl in der Brauerei
  • Erweiterung des Hotels um Spa-Bereich – wird über BHKW mitversorgt
  • Versorgung über unterirdisch eingelagerten 2,9 t Flüssiggas-Behälter mit 100 kg Verdampfer
  • Zweimal wöchentliche Tourenbelieferung in der kalten Jahreszeit
  • Projektzeitraum: 2020, Inbetriebnahme 2021
  • Flüssiggas-Bedarf zukünftig pro Jahr: ca. 120 t

________________________________________________________________________________________________

Berg- und Jagdhotel Gabelbach, Thüringer Wald

Das Hotel wurde über zwei 300 kW Öl-Kessel versorgt und benötigte ca. 140.000 l Heizöl/J. Die Nebengebäude wurden über ein veraltetes Nahwärmenetz mit ungedämmten Wärmeleitungen versorgt. Der gesamte Hotelkomplex benötigte ca. 700.000 kWh Strom/J.

Anlagentechnik neu:

  • Zwei BHKW mit je 20 kW elektrischer Leistung decken den Strom-Grundlastbedarf ab sowie die Wärmegrundlast für Hotel, Spa-Bereich und Swimming-Pool. Die Heiz-Spitzenlast deckt eine 120 kW Pellet-Anlage ab. Das externe Mitarbeitergebäude und die Wäscherei werden mit Flüssiggas-Brennwert-Thermen aus einem eigenem Flüssiggasbehälter versorgt. Das alte Nahwärmenetz wurde zurückgebaut.
  • Flüssiggasversorgung über drei unterirdische 2,9 t und einen 2,1 t Flüssiggasbehälter
  • Einsparung bzw. Eigenproduktion von ca. 300.000 kW Strom/a je nach Auslastung und Betriebsdauer der BHKWs
  • Projektzeitraum: 2012, 2017, 2018
  • Flüssiggas-Bedarf pro Jahr: ca. 80 t

________________________________________________________________________________________________

Privatkunden: 08171 627-478
Gewerbe- und Industriekunden: 08171 627-454
Zählerkunden: 08171 627-961
Flaschengas: 08171 627-460
E-Mail: info@tyczka.de